Kein Macho-Vorurteil: Frauen frieren schneller!

Heute möchte ich euch ein paar Hinweise geben, wie ihr ein perfektes Winteroutfit findet.
Zunächst die schlechte Nachricht: Das gibt es nicht. Was ihr beim Radsport am besten tragt, ist eine höchst persönliche Angelegenheit, bei der ihr auf euer Körper- und Bauchgefühl hören müsst. Aber es gibt dennoch ein paar Aspekte, die ihr beachten könnt:

Zum Beispiel ist individuelles Wärmeempfinden unterschiedlich: Das ist die gefühlte Lufttemperatur bzw. wahrgenommene Umgebungstemperatur. Kommt Ihr aber gerade aus dem Strandurlaub oder seid generell ein wenig verfroren: tragt bei eurer Winter-Fahrradbekleidung etwas dicker auf.

Ein anderer Einflussfaktor auf das Wärme-Kältempfinden ist der Aktivitätsgrad auf Touren: Bei normaler Anstrengung in ebenem Gelände bleibt eure Körpertemperatur konstant. Sobald Ihr euch aber bei Steigungen oder Gegenwind anstrengt, kommt ihr ins Schwitzen. Rennradler müssen außerdem den Windchill-Effekt beachten, man nennt ihn auch Windkühle bzw. Windfrösteln. Wer bei einer Umgebungstemperatur von 5 Grad eine Abfahrt mit 50 km/h meistert, für den sind das schon leichte Minusgrade; bei 0 Grad Lufttemperatur empfindet ihr das sogar wie minus 8 Grad! Wie im letzten Artikel beschrieben: Setzt auf qualitativ hochwertige Funktionsbekleidung und auf die Zwiebeltaktik!

Frauen wird es schneller kalt. Das ist kein Mythos! Muskeln produzieren Wärme; während die Muskelmasse von Männern aber bei etwa 40% der Körpermasse liegt,  sind es bei Frauen nur etwa 25%! Außerdem haben Frauen eine 15% dünnere Oberhaut als Männer. Ganz interessant und recht unbekannt ist auch ein dritter Grund dafür, dass es Frauen eher friert: Der weibliche Körper ist auf Fortpflanzung programmiert. Für ein Baby hält er seine Innentemperatur möglichst hoch. Bedeutet: Wenn es kälter als 15 Grad wird, leitet der Körper Wärme nach innen und Frauen beginnen besonders an den Gliedmaßen zu frösteln. Und das gilt auch, wenn sie nicht schwanger sind.

Natürlich kennen die Hersteller von Winter-Fahrradbekleidung diese Mechanismen und fertigen Damen-Fahrradbekleidung von vornherein etwas dicker. Für die Herren der Schöpfung heißt das aber: Seid nicht genervt, wenn sich eure Liebste in eine Frierhippe verwandelt! Bei ihr ist es 5 Grad kälter!

Während man im Herbst noch gut Fahrradbekleidung aus dem Sommer tragen konnte, werden im Winter die Anforderungen an Fahrradbekleidung größer. Bis in den Februar hinein müsst ihr immer mit Minusgraden rechnen. Egal wie hart gesotten ihr seid: spart nicht daran und besorgt euch für den Winter Fahrradbekleidung mit Thermofunktion. So könnt ihr eure Wintertour genießen!

Beste Grüße,
euer Klaus Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*